Auf zum Nürburgring

  • So und wieder zuhause, typisch Eifel Wetterkapriollen jede Menge Kurven leider teils schlechtere Straßen aber ne geile Currywurst gibts

    Und einiges gelernt haben wir auch

    kleine gelbe Peugeots können schnell sein, ein Audi Kombi lässt sich sich ungern überholen und Lamborghini taugen nix für den Acker

    Alles in allem eine schöne Tour danke an die Wingman und Woman

    Ganz besonders an Charly vielen Dank, denn du fährst besser als du denkst

    Grüsse die Quackies

    :race: Wer rechts dreht wird Donner ernten :engl3:

  • Sooooooo dann mach ich mal den Anfang,


    Liebe miss mimimi, lieber stephan ich danke euch herzlich für diese tolle tour ganz feine strecken hast du da raus gesucht.


    Liebe Mitfahrer ein ebenso herzliches Dankeschön für die super Gesellschaft es war mir eine Freude mit euch ein sehr unterhaltsamer Sonntag was will das Herz mehr.

    Ich hoffe ihr seit alle gut nachhause gekommen und hoffentlich wiederholen wir das bald :wink2:


    P.s Anja wie heißen die Jungs von Colmar nochmal...Mein namensgedächtnis war schonmal ein besseres :ka:

    Nur der hat das Leben verstanden, der Bäume pflanzt, unter denen er niemals sitzen wird :)

  • Hallo zusammen. Ich kann mich da nur anschließen es war eine tolle Tour und der Wertergott hat es mit unserem Leader gut gemeint :-) War meine erste Tour mit den Saarbiker aber nicht dir letzte ;-) Danke für einen tollen Sonntag

  • .... ich zottel dann hier mal verspätet hinterher: Scheen war´s, das Wetter, die Stimmung und die Strecke absolut klasse. Vielen Dank !!!!!!!!!!!!!!! :top:




    @ susen: "die Jungs von Collmar" hießen Speer Racing und die Rennstrecke ist in Anneau du rhin, aber sonst ist Dein Gedächtnis bestimmt altersgerecht :feif:

    Ich habe Dir hier noch einen alten Beitrag kopiert, den ich 2012 dazu geschrieben habe, vielleicht macht er Laune auf mehr :brows::

    Nachdem ich im Mai, bei einer Veranstaltung der MO, erste Erfahrungen im freien Fahren in ADR sammeln durfte, hatte ich mich jetzt zu einem Fahrertraining über Speer-Racing angemeldet.
    Hier waren jeweils 30 Fahrer/innen in der Kategorie „schnell“, „mittel“ und „Instruktorentraining“ zugelassen. Gemeldet hatte ich mich zum Instruktorentraining.


    So stand ich nun am 3.10. morgens um 7.00 Uhr vor den Toren der Rennstrecke und konnte zusehen, wie die Warteschlange in unterschiedlichster Ausstattung, hinter mir immer länger wurde und das mulmige Gefühl der letzten Tage (…bin ich überhaupt fit genug für diese Veranstaltung ???) machte sich langsam wieder breit.
    Um 7.30 Uhr öffneten sich die Tore. Motorrad wurde abgestellt, Luftdruck runter, Spiegel weg, Abkleben, Haftungsverzicht abgegeben, Nummer aufkleben und dann zur Fahrerbesprechung. Die Instruktorengruppe kam erst einmal in einem Schulungsraum zusammen.
    Hier wurden Gruppenregeln erläutert, die Rennstrecke vorgestellt und noch einmal „Altbekanntes“ wie beispielsweise die Wichtigkeit von Lenkimpuls, Blickführung, Bremspunkt etc. ins Gedächtnis gerufen.


    Dann wurde auch unsere Gruppe noch einmal in 5 unterschiedlich schnelle Untergruppen aufgeteilt, in denen sich jeder nach eigenem Ermessen zuordnen konnte.

    Ich entschied mich für Gruppe 5 und war damit im langsamsten Team am Start – mit der Option, nach jedem Turn einen Wechsel zu ermöglichen.


    Der Tagesplan sah im Stundentakt insgesamt 7 Turns á 20 Minuten vor.
    Erster Start der Instruktorengruppe 9.40 Uhr.
    Pünktlich 9.15 Uhr begann es dann zu regnen. Gerade so, dass die erste viertel Stunde unserer Gruppe noch im Nieselregen zurückgelegt wurde. Entsprechend wurde auch eine eher ruhige Gangart angeschlagen, was mir zum Eingewöhnen auch entgegen kam.
    2. Turn 10.40 Uhr. Die Fahrbahn war inzwischen abgetrocknet. Im Anschluss an diese Runde erklärte ich meinem Instruktor ganz mutig, dass ich in eine schnellere Gruppe zu wechseln möchte.
    Da wir mit diesem Anliegen zu zweit waren, wurden wir gebeten uns dann auf die Gruppen 4 und 3 zu verteilen
    Großzügig bot ich meinem Mitfahrer den Wechsel in Gruppe 4 an, während ich mich motiviert zu Thomas, dem Instruktur des 3. Fahrteams begab, der gerade mit einem Feedback an seine Gruppe beschäftigt war. Auch dort wurde ich sehr freundlich aufgenommen und startete so den 3. Turn um 11.40 Uhr


    ….Tempo deutlich (!!!!) schneller, als zuvor. Die Kawa kratzte in jeder Kurve mit den Fußrasten, was ja nicht schlimm ist – wie eigentlich jeder weiß. Half mir aber auch nichts, denn ich erschrak jedes Mal heftig auf´s Neue. Fazit nach dieser Runde: bin dran geblieben, sau gudd.
    Nerven liegen blank, Adrenalinjahreshaushalt in 20 Min verbraucht, weiche Knie und angespannte Muskelgruppen, wo zuvor niemals Muskeln waren.
    Nicht gut. Also wieder ein Wechsel.

    Mein Kollege, der zuvor in Gruppe 4 verschwunden war, kam zu dem Ergebnis, er könne „noch ne Schippe drauflegen“. Also bot ich in bereits bekannter Großzügigkeit noch einmal einen Tausch an, und landete nun letztlich in Gruppe 4 bei Biggi.
    Nachdem vor dem nächsten Turn auch noch die Angstnippel an den Fußrasten abgeschraubt wurden und somit wieder 2cm Bodenfreiheit gewonnen waren, startete hier nun um 12.40 Uhr Turn Nr. 4
    Und ab hier passte nun wirklich alles!! „Die Schippe weniger“ und die neu gewonnene Bodenfreiheit waren genau das, was gefehlt hatte, um die Linie zu finden, Gelerntes umzusetzen und auch erste Geh – sorry Fahrversuche im Hanging Off einzusetzen.



    Fazit: ja, das war die richtige Veranstaltung. Die jeweiligen Instruktoren waren kompetent, die Stimmung locker und es wurde keinerlei Erwartungsdruck von außen ausgeübt. Wenn man seine eigenen Fähigkeiten hier richtig einschätzt, nimmt man von einem solchen Tag sehr viel mit. Ich kann solche Veranstaltungen nur jedem empfehlen, der unter Bedingungen, wie sie keine Landstraße bieten kann, seine Fähigkeiten testen und Neues lernen möchte. Die 180,-€ waren gut investiert. :mein:

  • Jo, auch von mir ein Danke den Tour Guide, an alle Mitfahrer und an den Wettergott ...


    Hatte viel Spass mit der Gruppe, das schreit ja nach einer Wiederholung.:biker:


    Gruß

    Gauboy

    :chop:

    ... wenn ich nur wüsste, was ich damit sagen wollte ...