Details zur Ducati MS 2021



  • Da muss man ja studiert haben...auch wegen den Preisen :-)


    VG


    Klaus

    Dummheit ist auch eine natürliche Begabung.

    Wilhelm Busch

  • Naja keine Einarmschwinge, keine Desmotronic, kein V2 :ka: aber Preise da wird sogar BMW blass, wenn das mal nicht hinten losgeht, noch dem Motto wir produzieren günstiger und verkaufen teurer, getreu dem Motto der doofe Ducatisti kauft so wieso, oder eben nicht :no: für mich ist die Multi jetzt schon durch

    Grüsse Barny

    :race: Wer rechts dreht wird Donner ernten :engl3:

  • Also ich hab selbst ne 2010er Multi.

    Vor einigen Jahren hatte mal das "Vergnügen", ein neues Modell als Leihmoped zu bekommen.

    DAS hat mir damals schon, trotz angeblich 10 oder 20PS mehr, nicht so viel Spaß gemacht, wie meine "Alte" - fragt mich nicht warum. Irgendwie hat der Biss gefehlt? Kann's mir nicht richtig erklären.

    "Meine" hatte mich seinerzeit nach monatelanger Suche und Probefahrten von 'zig Mopeds innerhalb von 30sec überzeugt und ich finde sie immer noch geil. Auch wenn "Italien" und "Elektronik" immer noch nicht zusammenpasst, fahren tut sie seit Anfang an problemlos.

  • grundsätzlich spricht mich so ein V4 schon mal an und auf die Desmotronik kann ich gut verzichten, vor allem, wenn dann solche Wartungsintervalle rauskommen wie beim neuen V4. Die Ganzen technischen Spielereien finde ich auch sehr nett. Daher ist die Multi für mich auf jeden Fall nen Blick wert, auch wenn mich die Optik der Multis noch nie 100 prozentig überzeugt hat.



    Uli8 Dass dir der ältere V2 mehr zugesagt hat kann ich nachvollziehen. Ich hatte zwar nie selbst eine Multi, aber ich habe beide gefahren und mir hat der ältere Motor auch besser gefallen als der neue. Das lag ganz einfach am Drehmomentverlauf, der meiner Fahrweise mehr entgegengekommen ist.

  • ich bin sicher dabei, der V4 ist interessant, auf desmo und die Servicekosten kann ich auch verzichten, soweit so gut, nur warum sollte ich mir ne Ducati zu diesen überzogenen Preisen kaufen, das gibts alles günstiger und nicht schlechter bei anderen Herstellern und das ganze auch mal ne Ecke günstiger.
    Das die Multi so Preiswerter hergestellt werden kann steht sicher ausser Frage, aber woher kommt dann der Preis und wo bleibt das Ducati Merkmal, aber auch andere italienische Hersteller sind so zu Grunde gerichtet worden, wir werden sehen

    :race: Wer rechts dreht wird Donner ernten :engl3:

  • in dem Segment, in dem sich Ducati mit der Multi tummelt, sind die direkten Konkurrenten bei vergleichbarer Ausstattung auch nicht wirklich viel günstiger. Zumal aktuell noch keiner weiß, wieviel man wirklich für das Tei auf den Tisch legen muss.

  • und wenn man die mal in 90 Grad Schräglage bewegt, was meinschd, was do alles kaputt geht... :tongue: Da ist ja so gut wie alles exponiert. Die GSA hebt ma nommo aus 75 Grad (weiter geht's bei der nicht nach unten :no:) off (falls ma die allein packt) und fährt weiter, als wär nix gewees. :ka:

    ____________________________________________________________


    Wie meinst du das, langsam mit dem Motorrad fahren?


  • Alles was nicht 2-zylindrig & mit Desmodromik ist - ist für mich keine Ducati (mehr) und werde sie daher auch nicht kaufen.

    (Aber ich habe ja gottseidank noch 3 nicht degenerierte Originale - die werden hoffentlich bis zu meinem Lebensende reichen).

    Für mehr Zylinder habe ich noch meine Blechdosen.


    Gruß Karl

  • Dass sie keine Einarmschwinge hat, stört mich jetzt nicht. Mir gefällt die neue Multi sehr gut. Aber genau das ist ein Problem. Wenn man die mal hinschmeißt, was bei gewissenhafter (oder wollte ich sagen gewisser :denk:) Fahrweise ja mal vorkommen kann, ist sie nicht mehr so schön. Da ist eher eine ganze Menge kaputt. Was die optionale, als Crash-Bar getarnte "Zierverblendung" aus dem Zubehörprogramm abhalten soll, erschließt sich mir nicht.


    Ohne Desmo könnte ich auch verschmerzen. Was soll daran so gut sein außer horrende Kosten bei der Wartung? Stattdessen nur alle 60.000 km Ventilspielkontrolle, das ist doch mal ne Ansage!


    Davon abgesehen stehe ich auf V4 Motoren, hab 3 davon mit Kardan zu Hause stehen und das ist genau der andere Knackpunkt. Hab mir vorgenommen, dass keine Kettenschlampe mehr ins Haus kommt. Trotz oder gerade wegen Kettenöler ständig der Schmodder im Gehäuse, säubern, neu einfetten, Kettenspannung prüfen und einstellen. Das geht mir auf den Zeiger. So sehr ich die 1290er SAS liebe, das ständige Ketten-Gesabbere taugt mir gar nicht. Ok, wenn jemand gern schraubt und macht und putzt, alles gut. Dann passt das. Ich will aber von Motorrädern in Ruhe gelassen werden, solange ich sie nicht zwischen den Beinen habe.


    Am liebsten sind mir die Hondas mit Kardan. Sie fallen weder bei Regelinitervall-Wartungsarbeiten, noch dazwischen irgendwie negativ auf. Sie funktionieren einfach nur und lassen einen völlig unbehelligt von unplanmäßigen Werkstattaufenthalten oder irgendwelchen Zipperlein.


    Demnächst lasse ich mich auf ein neues Abenteuer ein, das genügt dann erst mal. Dabei hege ich die Hoffnung, dass das Klischee "bring mich Werkstatt" der Vergangenheit angehört. :)

    ____________________________________________________________


    Wie meinst du das, langsam mit dem Motorrad fahren?


  • de V4 ist auch das, was mich an der Kiste reizt und was die fehlende Desmo angeht, bin ich ganz bei Dolomimo. Dder Kettenantrieb würde mich jetzt nicht so stören. Inzwischen gibt's von Regina ja die wartungsfreie Kette. Sollte das wirklich funktionieren, sehe ich keinen Vorteil mehr für den Kardan. Und da ich mich wegen der verbauten Ersatzteile selbst auch nicht mehr hinlegen solte, ist es mir ziemlich wurscht, wie sturzempfindlich das Moped ist. Da fahr ich halt etwas ruhiger und wenn doch was passiert, dann ist das Moped nicht mein größtes Problem.

  • Inzwischen gibt's von Regina ja die wartungsfreie Kette.

    Eigentlich gut für ein eigenes Thema. Lieferbar lt. Brimborium-Abteilung (Mareketing) frühestens Januar 2021, also sagen wir mal realistisch vielleicht im März.


    Probieren werd ich das Teil natürlich, auch wenn es mehr als doppelt so viel kostet wie eine Standard X-Ring Kette. Länger halten tut se deswegen aber nicht und vor Längen beim ständigen Kettenreißen ist sie sicher auch nicht gefeit. Alle 20.000 km mit Ritzel, Kettenrad, Kette und Arbeitslohn 400 bis 500 € hinzublättern, na ja, geht ganz schön ins Geld. Und wie die Kette nach einem Wintereinsatz aussieht, vermag ich mir gar nicht auszumalen. Dann kauf ich mir lieber ein Kardanmotorrad. Der Kardan hält i.d.R. ein Motorradleben lang und hat den RoI bei meiner Fahrleistung von 30 bis 40.000 km pro Jahr nach anderthalb Jahren erreicht.

    Und da ich mich wegen der verbauten Ersatzteile selbst auch nicht mehr hinlegen solte

    verstehe nicht, wie das gemeint ist

    ____________________________________________________________


    Wie meinst du das, langsam mit dem Motorrad fahren?


  • ach so, jetzt verstehe ich... die Ersatzteile beim natürlichen Problem jedes Motorrads, dem Treiber, der oben drauf sitzt und versucht, die Zügel (Lenkstange) festzuhalten =)...


    ich gehe ja grundsätzlich davon aus, dass das Weichteileaggregat sich mehr oder weniger geschickt aus der Affäre ziehen kann und die Priorität nach einer ggf. kleinen Auszeit wieder dem widmet, was Spaß macht. Und da ist es der Genesung doch eher zuträglich, wenn man vorher dafür gesorgt hat, dass der Spaßbringer auch einigermaßen glimpflich davon kommt.:top:

    ____________________________________________________________


    Wie meinst du das, langsam mit dem Motorrad fahren?